Lädt ...
Lädt ...
Ich möchte benutzen
S-Bahn
U-Bahn
Stadtbahn
Straßenbahn
Stadtbus
Regionalbus
Schnellbus
Seil-/Zahnradbahn
AST/Rufbus
Schwebebahn
Flugzeug
Regionalzug (z.B. IRE, RE und RB)
Nationaler Zug (z.B. IR und D)
Internationale Zug (z.B. IC und EC)
Hochgeschwindigkeitszüge (z.B. ICE)
Schienenersatzverkehr
Schuttlezug
Bürgerbus
Fussweg
Optionen
Nahe gelegene Haltestellen berücksichtigen
Allgemeines
04.10.2021 16:36

Sichere Abfahrt

Wenn wir fahren, fahren wir. Genauer gesagt: Sobald der Bus blinkt, muss er sich in den fließenden Verkehr einordnen. Weil die Person am Steuer dabei nach hinten über die Schulter blickt, kann sie oft gar nicht sehen, wenn von vorne noch ein Fahrgast heraneilt. Und sobald der Bus rollt, geht Sicherheit vor. Eine Vollbremsung zugunsten verspäteter Fahrgäste kann zu Stürzen im Bus oder Unfällen mit anderen Verkehrsteilnehmern führen. Deshalb gilt die bequem zu merkende Faustregel: Angefahren ist abgefahren.

Pünktlich fährt es sich entspannter. Deshalb lässt unser Fahrpersonal auch mal eine Haltestelle aus, um Zeit zu sparen. Aber nur, wenn niemand aus- oder einsteigen will. Damit Sie nicht übersehen werden, sollten Sie pünktlich an der Haltestelle stehen und klar zu erkennen geben, dass Sie mitfahren wollen.

Also besser nicht sitzenbleiben und desinteressiert ins Handy schauen. Einsteigen darf grundsätzlich jeder. Nur wenn‘s zu voll wird, gilt: Kinderwagen haben Vorrang vor Rollstühlen und Rollatoren. Erst danach sind Fahrräder an der Reihe. Und falls der Bus überfüllt ist, darf unser Fahrpersonal Radler an Bord auf den nachfolgenden Bus verweisen – damit der Platz für zusteigende Kinderwagen oder Rollstühle reicht.

Der Bus ist für Schüler*innen eines der sichersten Verkehrsmittel für den Schulweg, dennoch gilt es, einige Regeln zu beachten. Auch wenn jeder am Bus der erste sein will, ist die Bordsteinkante kein guter Warteplatz. Wer zu dicht am Straßenrand steht, kann von ein- oder ausfahrenden Bussen vom Heck oder der Front erfasst werden.

Auch toben und insbesondere schubsen sind an der Haltestelle tabu! Und wer rechtzeitig von zu Hause los geht, vermeidet aus Zeitnot gefährliche Aktionen wie ohne nach rechts und links zu schauen über die Straße zu rennen. Auch vor oder hinter einem haltenden Bus über die Straße zu laufen ist gefährlich. Immer warten, bis der Bus weggefahren ist, um wirklich überblicken zu können, ob die Straße frei und gefahrlos überquerbar ist.

Aussteigenden lässt man den Vortritt und der Einstieg erfolgt ohne zu drängeln. Und ohne Sitzplatz hält man sich während der Fahrt bestmöglich fest.

Unser Magazin ist da und lag am Samstag bereits in Eurem Briefkasten. Wir haben klar Schiff gemacht und unser Haushaltsmagazin von Grund auf überarbeitet. Neuer Look, neue Inhalte – und ein neuer Name.
 
Der kommt nicht von ungefähr. Als Energieversorger und auch Verkehrsdienstleister vor Ort in Solingen wollen wir künftig noch näher dran sein – an den Menschen in der Region und den Themen die sie bewegen.
 
Und – gefällt das neue Magazin? Schreibt Eure Meinung an magazin@stadtwerke-solingen.de

Bus und Bahn bringen mich zwar bis zur Haltestelle – doch wie komme ich danach bis an mein Ziel? Mobilstationen können zukünftig dabei helfen, verschiedene Verkehrsmittel besser zu verknüpfen.

Dazu sollen an zentralen Haltestellen und wichtigen Umsteigepunkten Möglichkeiten geschaffen werden, auf andere Verkehrsmittel umzusteigen. Unter anderem können Parkmöglichkeiten für Fahrräder und Autos, Car- und Bikesharing-Angebote sowie Gepäckschließfächer dabei helfen, dass man von solchen Stationen aus schnell und unkompliziert an sein Ziel kommt.

In unserer Nachbarstadt Leichlingen wird bereits ein solches Projekt umgesetzt: unter anderem soll der Bahnhof Leichlingen durch ein Pedelec-Verleihsystem, einen E-Car-Sharing-Standort, die Aufwertung von Fahrradabstellanlagen die Installation von abschließbaren Fahrradboxen sowie die Erweiterung von Park-and-Ride-Flächen zu einer Mobilstation ausgebaut werden. In einem ersten Schritt gibt es dort jetzt bereits die Möglichkeit, E-Fahrräder auszuleihen.

Doch nicht nur in der Nachbarschaft nimmt das Thema Schwung auf: auch bei uns in Solingen ist die Aufwertung von wichtigen Haltestellen zu Mobilstationen geplant.

Hier findet ihr weitere Infos zum Thema Mobilstationen in NRW: https://www.vrr.de/de/magazin/verbundweites-konzept-fuer-die-errichtung-von-mobilstationen/

Was haltet ihr von der Idee der „Mobilstation“? An welchen Orten in Solingen wäre eine solche Station sinnvoll?

Wir benötigen eure Hilfe! Wir haben uns verlaufen und wissen nicht wo wir in Solingen gelandet sind. Wisst ihr wo wir uns befinden und mit welcher Buslinie wir zurück in die Solinger-Innenstadt gelangen können? Vielleicht könnt ihr uns sogar mit passenden Namen der Haltestellen aushelfen. Eure Antworten könnt ihr gerne auf unserer Facebookseite veröffentlichen.


Wir wünschen euch ein schönes Wochenende und bleibt gesund!