Lädt ...
Lädt ...
Ich möchte benutzen
S-Bahn
U-Bahn
Stadtbahn
Straßenbahn
Stadtbus
Regionalbus
Schnellbus
Seil-/Zahnradbahn
AST/Rufbus
Schwebebahn
Flugzeug
Regionalzug (z.B. IRE, RE und RB)
Nationaler Zug (z.B. IR und D)
Internationale Zug (z.B. IC und EC)
Hochgeschwindigkeitszüge (z.B. ICE)
Schienenersatzverkehr
Schuttlezug
Bürgerbus
Fussweg
Optionen
Nahe gelegene Haltestellen berücksichtigen
Lokales
06.07.2021 09:23

RUHR.TOPCARD jetzt zum Kinderpreis kaufen

Sichert euch jetzt die RUHR.TOPCARD für einen Sommer voller Abenteuer, Wellness, Kultur, Family-Time und jeder Menge mehr!

In den Sommerferien gibt’s die RUHR.TOPCARD für alle zum Kinderpreis! Egal wie groß, klein, alt oder jung bis zum 15. August zahlt ihr nur 36 €uro (statt 56 €) und spart satte 20 €uro!

Hier findet ihr alle Informationen: https://www.ruhrtopcard.de/

Hier könnt ihr die RUHR.TOPCARD kaufen: https://www.ruhrtopcard.de/bestellung/online-shop/

Endlich wieder Spaß haben! Pünktlich zum Wochenende hat das Warten ein Ende. Ab heute bis zum 11. Juli entsteht ein Pop-up Freizeitpark auf dem Parkplatz an der Klingenhalle.
Die Vorfreude kann jedoch schnell getrübt werden, wenn die Zeit wegen einer elendigen Parkplatzsuche verrinnt. Wir bringen Euch hin und zurück – mit der Linie 685 zur und von der Haltestelle Klingenhalle. Bequem und ohne Stress kann der Spaß bereits im Bus beginnen mit Freunde*innen, Bekannten und Klassenkameraden.
Aber nicht vergessen: Popcorn, Pommes und Co. finden eher im Magen eine Verwendung als im Fahrzeug auf dem Sitz oder dem Boden.
Ja, es gibt ihn! Den „Tag des öffentlichen Dienstes“
 
Seinen Ursprung fand dieser Tag im Jahr 2003 und wurde von den Vereinten Nationen ins Leben gerufen. Angedacht war es, die Arbeiten der Menschen, die im öffentlichen Dienst tätig sind, zu honorieren. Viele Berufsgruppen gehören zum „öffentlichen Dienst“ wie z.B. Justiz, Polizei, Verwaltung, Feuerwehr, Altenpflege, in Tageseinrichtung für Kinder oder an Hochschulen aber auch Eure Busfahrer*innen.
 
Wie sagen ein großes „Dankeschön“ an alle Fahrer*innen die täglich unterwegs sind, sich jeden Tag über die Straßen von Solingen kämpfen um Fahrgäste meist pünktlich und sicher an ihr Ziel zu bringen.

Die vierte O-Busgeneration ging am 10. Juni 2001 an den Start. Der damalige Oberbürgermeister Franz Haug durchschnitt im Beisein von Vertretern des Verkehrsbetriebes am Mühlenplatz das Band zur ersten Fahrt eines Berkhof.

Insgesamt 15 Gelenkobusse des niederländischen Herstellers Berkhof ausgerüstet mit Technik der Firma Traxis – heute Alstom – nahmen vor 20 Jahren Fahrt auf. Der knapp 18 Meter lange O-Bus verfügt über drei Türen und ist durchgehend niederflurig. Darüber hinaus können, mittels Luftfederung, die Fahrzeuge bei einer Einstiegshöhe von 34 cm noch weiter abgesenkt werden. Die Mittelachse wird vom gegenüber der zweiten Tür gelegenen Motor mit 170 kW Dauerleistung angetrieben, während die dritte Achse im Nachläufer zwangsgelenkt ist.

Die seinerzeit neue Generation verfügt über 50 Sitz- und 80 Stehplätze und weist mit den rückengerechten Sitzen zum damaligen Zeitpunkt einen hohen Komfort auf. Hierzu zählt auch der extra ausgewiesene Aufstellbereich für Kinderwagen, Rollstühle / Rollatoren und Räder im mittleren Teil des Fahrzeugs.

Dieser Fahrzeugtyp bewies seine Zuverlässigkeit und so mancher Berkhof ist bereits Kilometermillionär.

Anlässlich des Jubiläums 40 Jahre O-Busse zur Hasselstraße fanden am vergangenen Wochenende Sonderfahrten auf der Linie 684 zwischen Hasselstraße und Widdert statt.

Neben dem ab den 80er Jahren dort eingesetzten MAN kamen am Sonntag auch Wagen 59 sowie der Autobus 151 zum Einsatz. Dieser Autobustyp fuhr seit Bau der Siedlung Hasselstraße als Linie 696 bevor es zu dieser Erweiterung des O-Busnetzes kam. Die Busse des Typs ÜH IIIs – von dem Wagen 59 ein Vertreter ist – fuhren seit dem 1. Juni 1957 von der Innenstadt über die Brühler Straße bis zur Schule Widdert. Dort fanden sich am Sonntag auch die meisten Fotografen ein um das Schauspiel bildlich festzuhalten.

Wir danken allen Teilnehmern und insbesondere Spendengebern, die diesen Geburtstag mit uns gefeiert haben!

Am Montag fährt die Linie 684 seit 40 Jahren in die Siedlung Hasselstraße; zuvor wurde die seinerzeit große Neubausiedlung mit Autobussen bedient. Dieses Jubiläum nimmt das Obus-Museum zum Anlass, einen Buskorso auf dieser Linie zu fahren – coronabedingt ist eine Mitfahrt leider nicht möglich.

Am Sonntag, 30. Mai, verkehren die historischen Wagen 59 , Wagen 42 und der Autobus Wagen 151 ab dem Mittag bis etwa 16:30 Uhr auf der Linie 684 – zwischen den regulären Linienwagen. Apropos Linienwagen: wir komplettieren die Busreihe werden daher neben den dort üblichen vanHool-Fahrzeugen je einen Berkhof, einen HESS und einen BOB einzusetzen.

Durch fehlende Veranstaltungen und ausgefallene Fahrtage möchte das Obus-Museum mit diesem fahrgastfreien Buskorso am Sonntag auf sich aufmerksam machen und Spenden sammeln. Bitte unterstützt den Verein durch einen Besuch an den beiden Endhaltestellen und Spendengelder!

Im Rahmen des Asphaltdeckenprogramms erhält die Gläßnerstraße eine neue Fahrbahndecke. Ab dem 26. Mai wird die Gläßnerstraße daher halbseitig gesperrt und zur Einbahnstraße  in Fahrtrichtung Hermelinstraße. Fahrzeuge der Linie 696 in Richtung Untenkatternberg müssen ab Mittwoch nach Abfahrt vom Stopp Stübchen den weiteren Verlauf der Katternberger Straße befahren. Der Halt Fontanestraße in Richtung Unternkatternberg entfällt bis zum 11. Juni.

In Richtung Graf-Wilhelm-Platz wir der normale Linienweg befahren. Die Haltestellen Gläßnerstraße und Fontanestraße müssen gegebenenfalls flexibel angefahren werden.

Seit 2014 befindet sich ein TS 3 (Trolley Solingen) mit der Nummer 68 zurück in Solingen – aus Mendoza; dorthin waren die Busse in den 70er Jahren verkauft worden.
Nach der umfangreichen Karosserieinstandsetzung im Jahr 2015 war schnell klar, dass zur Aufarbeitung aufgrund des „Fahrens auf Verschleiß“ in Argentinien einen Ersatzteilspender benötigt wurde. Die Wahl des OMS fiel auf Wagen 10 – aus der Serie TS 1. Dieser Wagen kam im Herbst 2019 in Solingen an.
Bereits seit der Rückkehr stand fest, dass Wagen 10, nachdem er seine Komponenten an Wagen 68 gespendet hat, lediglich äußerlich aufgearbeitet wird. Die „Patina“ im Innenraum soll erhalten bleiben, nach außen aber soll die Karosserie glänzen. Dann wäre dieses Fahrzeug eine Bereicherung für eine Ausstellung oder als Exponat im Forum Elektromobilität auf dem Raspe Gelände / Stöcken 17 – dort soll ja ein Museum der Elektromobilität entstehen.
Somit verlies Wagen 10 am Montagmittag zum zweiten Mal Solingen um hoffentlich im nächsten Jahr als reines Ausstellungsstück zurück zu kommen.

Die kalte Zeit beginnt und die Schule geht wieder los – umso wichtiger, dass wir uns gegenseitig schützen! Bitte denkt weiterhin an die Maskenpflicht in den Bussen und haltet euch an die „AHA-L“-Regeln:


https://www.youtube.com/watch?v=k7aiqToTnbc&feature=emb_title

Die Zeit für die allgemeinen Kommunalwahlen in NRW ist gekommen. Die Mitglieder des Rates, der Bezirksvertretung und Oberbürgermeister/-in werden gewählt. Nach Abschluss der Wahl beginnt die neue Wahlperiode am 1.11.2020 und dauert ganze fünf Jahre. Nutzt die Chance eurer Stimme und macht euer Kreuz. Für alle Briefwähler gilt die rechtzeitige Absendung der Wahlunterlagen. Denkt auch bei der eventuellen Bus-/Bahnfahrt und Wahl vor Ort an eure Maske und die geltenden Hygienerichtlinien. Bleibt gesund!

Euer Team von Gut vorankommen